Das Team der Professur für Erwachsenenbildung

 

Prof. Dr. Christine Zeuner

Prof. Dr. Christine Zeuner

Raum:
2360
Telefon:
+49-40-6541-2796
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

HT 2020: Dienstag 10-11 Uhr und nach Vereinbarung

1959 in Duisburg geboren

Studium der Amerikanistik, Anglistik und Soziologie an der Universität Tübingen, Magister 1985. Zusatzstudium der Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung, Magister 1988

Auslandsstudium: WS 1981/82: Lake Erie College, Painesville, Ohio, USA; SS 1982: Bedford College, University of London, GB

1986 – 1987: Forschungsaufenthalt in den USA (Kalifornien)

1991: Promotion zum Dr. phil. im Fach Weiterbildung an der Universität Bremen

1992 – 1994: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Landesinstitut Sozialforschungsstelle in Dortmund im Forschungsbereich „Arbeit und Bildung in Europa“

WS 1994/95 – WS 1995/96: Vertretung einer Akademischen Oberratsstelle an der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität Tübingen

SS 1996 – WS 2000/2001: Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Freizeitpädagogik der Universität Hamburg

SS 2000: Habilitation

SS 2001- SS 2006: Professorin für Erwachsenenbildung an der Universität Flensburg

September 2002 – September 2006: Sprecherin der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Seit September 2006 Mitglied im Vorstand der Sektion.

Januar bis März 2005: Forschungsaufenthalt am Ontario Institute for Studies in Education (OISE) der University of Toronto, Canada

seit Juli 2006 Professorin für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Erwachsenenbildung an der Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg

Juli – August 2007 Gastprofessur am Ontario Institute for Studies in Education (OISE) der University of Toronto, Canada

Januar 2008 – Januar 2011 Studiendekanin für das Fach Bildungs- und Erziehungswissenschaft an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Januar 2010 – Januar 2011 Prodekanin der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Januar 2011 – Januar 2013 Dekanin der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

seit Januar 2013 Mitglied des Akademischen Senats der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

März 2012 – März 2016 Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Von April – März 2016 stellvertretende Vorsitzende der DGfE

Juli 2013 – Juni 2017 Vizepräsidentin für Lehre der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Mai – August 2018: Forschungsaufenthalt am Department für Adult Education der St. Francis Xavier University und am Coady International Institute in Antigonish, Nova Scotia, Canada

Juli 2020 – Juni 2023 Vizepräsidentin für Internationales der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg


Hier finden Sie die wissenschaftlichen Veröffentlichungen ab 2014.
Die vollständige Liste der Veröffentlichungen von Prof. Dr. Christine Zeuner steht Ihnen als PDF zur Verfügung: Veröffentlichungen CZeuner 1989-2019

2019

„Politische Bildung als Grundbildung.“ In: Alfa-Forum. Zeitschrift für Alphabetisierung und Grundbildung. 96/2019, S. 8-11.

Numeralität Numeralität als soziale Praxis – Forschungstheoretische Einordnung und empirische Zugänge. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung 42, 3, S. 379-395. (referiert, gemeinsam mit Melanie Benz-Gydat, Wibke Cord, Antje Pabst, und Silke Schreiber-Barsch).

Bildungsurlaub als Impulsgeber und Initialzündung. Wirkungszusammenhänge zwischen Mehrfachteilnahme und biographischen Wirkungen. In: Die Österreichische Volkshochschule. Magazin für Erwachsenenbildung 70, 267, S. 20-24. (Gemeinsam mit Antje Pabst).

,Qualitätsbildung, nicht Quantitätsbildung‘ – Hermann Hellers Theorie der Arbeiterbildung als Beitrag zur Gestaltung einer sozialistischen Demokratie in der Weimarer Zeit. In: Monika Kastner, Werner Lenz und Peter Schlögl (Hrsg.). Kritisch sind wir hoffentlich alle. Erwachsenenbildung im Spannungsfeld von Subjekt, Arbeit und Gesellschaft. Wien: Löcker, S. 68-82. (Gemeinsam mit Silke Schreiber-Barsch).

Adult Education Research in Germany: Approaches and Developments. In: Andreas Fejes und Eric Nylander (Hrsg.). Cartography of Research on the Education and Learning of Adults. Lifelong Learning Book Series. Cham: Springer, S. 33-51.

Das pädagogische Laboratorium Dreißigacker. In: Josef Schrader und Ernst Dieter Rossmann (Hrsg.). 100 Jahre Volkshochschulen. Geschichten ihres Alltags. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt, S. 26-27.

2018

Das Politische in der Erwachsenenbildung (= Non-formale politische Bildung Band 13). Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag 2018. (Herausgeberin gemeinsam mit Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch).

„Die verloren gegangene politische Tradition der Erwachsenenbildung – eine Ergänzung zu Daniela Holzers Beitrag.“ In: Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch und Christine Zeuner (Hrsg.). Das Politische in der Erwachsenenbildung (= Non-formale politische Bildung Band 13). Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag 2018, S. 29-31.

„Fachforum 2: Aufklärung: Grundlage beruflicher, gesellschaftlicher und politischer Bildung.“ In: Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch und Christine Zeuner (Hrsg.). Das Politische in der Erwachsenenbildung (= Non-formale politische Bildung Band 13). Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag 2018, S. 82-99. (Gemeinsam mit Helmut Bremer, Karin Büchter und Katja Petersen).

„Politische Bildung in unsicheren Zeiten.“ In: Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch, Christine Zeuner (Hrsg.). Das Politische in der Erwachsenenbildung (= Non-formale politische Bildung Band 13). Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag 2018, S. 94-99.

„Neue Ziele der politischen Bildung? Herausforderungen und Perspektiven im Zeitalter der Migration.“ In: Ewa Bobrowska, Dorota Gierszewski und Julia Kluzowizc (Hrsg.). Civic Education in the Context of Migration. Krakau: Jagiellonion University Press 2018, S. 13-29.

„Der Mensch und seine Biographie zwischen Individualisierung und Ökonomisierung – Überlegungen zur Bedeutung von Biographien und ihrer Erforschung in der Erwachsenenbildung“ In: Gernot Graessner und Hendrick Kurz (Hrsg.). Betriebswirtschaftliches Bildungs- und Kulturmanagement. Augsburg: Ziel-Verlag 2018, S. 195-212. (Gemeinsam mit Katja Schmidt und Katja Petersen).

„Mehrfachteilnahme am Bildungsurlaub: Bildungsbiographische Wirkungen“. In: Journal für politische Bildung 7, 3/2018, S. 34-39. (Gemeinsam mit Antje Pabst).

„Historische Erwachsenenbildungsforschung – Geprägt von Kontroversität und Ambivalenz.“ In: Debatten – Zeitschrift für Erwachsenenbildung 2018, 1/2018, S. 30-43.

„Eigenzeit für Bildung: Nachhaltige biographische Wirkungen.“ Überarbeitetes Vortragsmanuskript. Fachtagung ‚Bildungszeit sichert Zukunftschancen‘. 25 Jahre Bildungsfreistellung in Rheinland-Pfalz am 12. April 2018 in Mainz. (Gemeinsam mit Antje Pabst). http://bildungsfreistellung-rlp.de/wp-content/uploads/2016/12/BF-in-RLP_Vortrag_12.04.2018_Zeuner-Pabst.pdf (letzter Abruf: 16. 10. 2018).

„Weiterbildung in internationaler Perspektive.“ In: Rudolf Tippelt und Aiga von Hippel (Hrsg.). Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Sechste, überarbeitete und ergänzte Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag 2018, S. 659-678. https://doi.org/10.1007/978-3-531-19979-5_43.

„Erwachsenenbildung und Demokratie: Eine vernachlässigte Tradition?“ In: Education Permanente/Zeitschrift für Weiterbildung/ Revue de Formation Continue, 2/2018, S. 9-11.

„Erwachsene.“ In: Armin Bernhard, Lothar Rothermel und Martin Rühle (Hrsg.). Handbuch kritische Pädagogik. Eine Einführung in die Erziehungswissen- und Bildungswissenschaft. Weinheim: Beltz/Juventa 2018, S. 347-364. (Gemeinsam mit Katja Petersen).

„Lebenslanges Lernen.“ In: Christine Zeuner (Hrsg.). Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet: Erwachsenenbildung. DOI: 10.3262/EEO16180393. Weinheim, München: Juventa Verlag 2018. (Gemeinsam mit Silke Schreiber-Barsch). https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/enzyklopaedie_erziehungswissenschaft_online_eeo.html?tx_beltz_educationencyclopedia%5Barticle%5D=38683&tx_beltz_educationencyclopedia%5Baction%5D=article&tx_beltz_educationencyclopedia%5Bcontroller%5D=EducationEncyclopedia&cHash=5459196bca2a5be31b3a45d950391273 (letzter Abruf: 27.11.2018).

„Kontinuität trotz Wandel. Historische Reflexionen über die Erwachsenenbildung.“ In: weiter bilden. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung 25, 2/2018, S. 16-20.

„Wirkungen Politischer Bildung“.  Journal für politische Bildung 8, 3/2018. Verantwortliche Herausgeberin.

Fachgebiet Erwachsenenbildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Juventa. Verantwortliche Herausgeberin. www.erzwissonline.de

„Die Zumutung des Lebenslangen Lernens.“ Rezension zu Daniela Holzer (2017). Weiterbildungswiderstand. Eine kritische Theorie der Verweigerung. Bielefeld: Transcript Verlag 2017. In: Journal für politische Bildung 7, 2/2018, 66-67.

2017

„Bildungszeit für alle? Gedanken zur Bildungsfreistellung.“ Hamburg: Helmut-Schmidt-Universität, Open Access. http://edoc.sub.uni-hamburg.de/hsu/volltexte/2017/3172/pdf/Zeuner_Aufsatz_Bildungszeit_04.08.2017.pdf (letzter Abruf: 27.11.2018).

„Zeit für Bildung – Bildungszeit. Der Bildungsurlaub in Hessen wird 40.“ In: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (Hrsg.). Vorlage der Landesregierung betreffend den Erfahrungsbericht an den Hessischen Landtag über die Durchführung des Hessischen Gesetzes über den Anspruch auf Bildungsurlaub (2011-2014) nach § 14 Abs. 2 HBUG. Wiesbaden 2017, S. 54-67.

„Was ist/was gehört zur Politischen Grundbildung.“ In: Barbara Menke und Wiebke Rieckmann (Hrsg.). Grundbildung und politische Bildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2017, S. 34-55.

„Bildungsurlaub: Begründungen, Entwicklungen und Perspektiven“. In: Journal für politische Bildung, 2/2017, S. 26-33.

„Comparative Perspectives on Theoretical Frameworks of Adult Education: Transformative Learning and Critical Adult Education Theory. In: Thomas Fuhr, Anna Laros und Ed Taylor (Hrsg.). Transformative Learning Meets Bildung. An International Exchange. Rotterdam: Sense Publishers 2017, S. 233-243. (Referiert).

Verantwortung und Erwachsenenbildung: Ein reziprokes Verhältnis? (=Retzhof Schriften Nr. 1.) Leibnitz: Retzhof 2017.

„Zeit für Bildung“. Journal für politische Bildung 7, 3/2017. Verantwortliche Herausgeberin.

Fachgebiet Erwachsenenbildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Juventa 2017. Verantwortliche Herausgeberin. www.erzwissonline.de

2016

„Bildungsberatung und Diversität: Perspektiven für die Organisationsentwicklung.“ In: Karin Dollhausen und Sonja Muders (Hrsg.). Diversität und Lebenslanges Lernen. Aufgaben für die organisierte Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2016, S. 95-110.

„Lesen und Schreiben – Kulturtechnik oder soziale Praxis?“ In: Cordula Löffler und Jens Korfkamp (Hrsg.). Handbuch Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Münster: Waxmann 2016, S. 59-72. (Gemeinsam mit Anje Pabst).

Abschlussbericht: „Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts ‚Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener’“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. (Gemeinsam mit Marcus Neureiter und Antje Pabst). http://www.alphabund.de/_media/Abschlussbericht%20-%20Arbeitsplatzorientierte%20Alphabetisierung%20und%20Grundbildung%20Erwachsener.pdf (letzter Abruf: 15.11.2016).

„Entwicklung und Einsatz von diagnostischen Instrumenten und weitere Verfahren zur Kompetenzfeststellung.“ Sonderauswertung im Rahmen des Evaluation des „Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts ‚Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener’“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. (Gemeinsam mit Antje Pabst). http://www.alphabund.de/_media/Anhang_B2%20%20Sonderauswertung_diagn.Instrumente.pdf (letzter Abruf: 15.11.2016)

„Über die Verschlungenheit von Wissen und Lernen – in Gedenken an Peter Faulstich.“ In: Hessische Blätter für Volksbildung 66, 3/2016, 214-224. (Gemeinsam mit Sabine Schmidt-Lauff; referiert).

„Erfolge und Entwicklungsaufgaben der Erziehungswissenschaft.“ In: Hans-Christoph Koller, Hannelore Faulstich-Wieland, Horst Weishaupt und Ingo Züchner (Hrsg.). Datenreport Erziehungswissenschaft 2016. Opladen: Verlag Barbara Budrich 2016, S. 9-17. (Gemeinsam mit Hans-Christoph Koller und Tina Hascher).

„Theoretische Ansätze der politischen Erwachsenenbildung.“ In: Klaus-Peter Hufer und Dirk Lange (Hrsg.). Handbuch politische Erwachsenenbildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2016, S. 62-73.

„Arbeitswelt 4.0“. Journal für politische Bildung 6, 3/2016. Verwantwortliche Herausgeberin.

Fachgebiet Erwachsenenbildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Juventa. Verantwortliche Herausgeberin. www.erzwissonline.de

2015

Stimmen für Europa. Göttingen: Steidl Verlag. (Herausgeberin gemeinsam mit Oska Negt, Adam Ostolski und Tom Kehrbaum; übersetzt in 6 Sprachen: Englisch, Litauisch, Rumänisch, Polnisch, Spanisch, Türkisch).

„Staatsbürgerschaft und politische Bildung.“ In: Oskar Negt, Adam Ostolski, Tom Kehrbaum und Christine Zeuner (Hrsg.). Stimmen für Europa. Göttingen: Steidl Verlag 2015, S. 56-73. (Übersetzt in 6 Sprachen: Englisch, Litauisch, Rumänisch, Polnisch, Spanisch, Türkisch).

„Ökonomisierung und Politisierung des Feldes der Erwachsenenbildung: Die Rolle der Wissenschaft“. In: Erziehungswissenschaft 26, 50/2015, S. 25-35. (Gemeinsam mit Peter Faulstich).

„Erwachsenenbildung in der Bundesrepublik Deutschland von 1945 bis 1970.“ In: Christine Zeuner (Hrsg.). Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet: Erwachsenenbildung. DOI 10.3262/EEO16150348. Weinheim: Beltz Juventa 2015.  http://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/enzyklopaedie_erziehungswissenschaft_online_eeo.html?tx_beltz_educationencyclopedia[article]=30385&tx_beltz_educationencyclopedia[articleSet]=1&tx_beltz_educationencyclopedia[publisherArticleSubject]=&tx_beltz_educationencyclopedia[action]=article&tx_beltz_educationencyclopedia[controller]=EducationEncyclopedia&cHash=cb0fbcc2d7ed0df4450884b6b5b295ee (letzter Abruf: 27.11.2018).

„Erwachsenenbildung in der Bundesrepublik Deutschland von 1970 bis 1990.“ In: Christine Zeuner (Hrsg.). Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet: Erwachsenenbildung. DOI 10.3262/EEO16150349. Weinheim: Beltz Juventa 2015. Abrufbar unter: http://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/enzyklopaedie_erziehungswissenschaft_online_eeo.html?tx_beltz_educationencyclopedia[article]=30386&tx_beltz_educationencyclopedia[articleSet]=1&tx_beltz_educationencyclopedia[publisherArticleSubject]=&tx_beltz_educationencyclopedia[action]=article&tx_beltz_educationencyclopedia[controller]=EducationEncyclopedia&cHash=559326595159929e60dc1605b42fd2f9 (letzter Abruf: 27.11.2018).

Biographie und Erwachsenenbildung. Studienheft für die Euro-FH Göttingen.Hamburg: Euro FH 2015. (Gemeinsam mit Katja Petersen und Katja Schmidt).

„Ökonomisierungsprozesse in der politischen Erwachsenenbildung.“ In: Journal für politische Bildung 5, 1/2015, S. 38-49.

„Wieviel Ungleichheit verträgt die Demokratie?“. In: Journal für politische Bildung 6, 3/2015.

Fachgebiet Erwachsenenbildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Juventa 2015. Verantwortliche Herausgeberin. www.erzwissonline.de

2014

Beratung in der Erwachsenenbildung. Studienheft für den Fernstudiengang Erwachsenenbildung an der Universität Kaiserslautern. Kaiserslautern: Universität Kaiserslautern 2014. (Herausgeberin gemeinsam mit Rolf Arnold, Anna von Behr, Wiltrud Gieseke).

„Theorie und Praxis der politischen Erwachsenenbildung: ein ‚gestörtes Verhältnis’?“ In: Tim Engartner u.a. (Hrsg.). Grenzgänge. Traditionslinien und Spannungsfelder in der politischen Bildung. Festschrift für Klaus-Peter Hufer zum 65. Geburtstag. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2014, S. 85-95.

„Personenportrait: Hans Tietgens.“ In: Wolfgang Sander und Peter Steinbach (Hrsg.). Politische Bildung in Deutschland. Profile, Personen, Institutionen. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2014, S. 150-152.

„’Transformative Learning’ als theoretischer Rahmen in der Erwachsenenbildung und seine forschungspraktischen Implikationen.“ In: Peter Faulstich (Hrsg.). Lerndebatten. Phänomenologische, pragmatistische und kritische Lerntheorien in der Diskussion. Bielefeld: transcript 2014, S. 99-131

„Zeitzeugen: Im Gespräch mit Prof. em. Dr. Erhard Schlutz und Prof. em. Dr. Horst Siebert zur frühen Geschichte der Sektion Erwachsenenbildung.“ In: Sabine Schmidt-Lauff (Hrsg.). Vergangenheit als Gegenwart – Zum 40-jährigen Bestehen der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE. Opladen: Verlag Barbara Budrich 2014, S. 114-126.

„Die Vermittlung historischer Kompetenz als Aufgabe politischer Bildung.“ In: Journal für politische Bildung 4, 1/2014, 8-16.

„Vorwort“. In: Dietrich Burggraf, Harald Kolbe und Christine Zeuner (Hrsg.). 50 Jahre ‚Soziologische Phantasie und Exemplarisches Lernen.’ Tagungsband Emanzipative politische Bildung. Dokumentation der Fachtagung vom  24. bis 26. Januar 2013 in Hustedt. (= Hustedter Beiträge zur politischen Bildung Band 1). Norderstedt: Book on Demand 2014, S. 12-19.

„Gesellschaftliche Kompetenzen als Grundlage emanzipativer politischer Bildung und politischer Partizipation“. In: Dietrich Burggraf, Harald Kolbe und Christine Zeuner (Hrsg.). 50 Jahre ‚Soziologische Phantasie und Exemplarisches Lernen’. Tagungsband Emanzipative politische Bildung. Dokumentation der Fachtagung vom  24. bis 26. Januar 2013 in Hustedt. (= Hustedter Beiträge zur politischen Bildung Band 1). Norderstedt: Book on Demand 2014, S. 53-76.

„Institutionen der außerschulischen Politischen Bildung.“ In: Wolfgang Sander (Hrsg.): Handbuch Politische Bildung. 4. Auflage. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 136-144.

„Historische Kompetenz“. Journal für politische Bildung 4, 3/2014. Verantwortliche Herausgeberin.

Fachgebiet Erwachsenenbildung. Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Weinheim: Juventa 2014. Verantwortliche Herausgeberin. www.erzwissonline.de

Dr. Katja Petersen

Dr. Katja Petersen

Raum:
2361
Telefon:
+49-40-6541-2566
Fax:
+49-40-6541-2546
E-Mail:
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

Dienstag, 10:00 bis 11:00 Uhr

seit September 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Erwachsenenbildung der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Lehrauftrag des Zentrums für Wissenschaftliche Weiterbildung an der HSU im HT 2014

Lehrauftrag der Universität Hamburg im WS 2013

Mai 2012 Promotion an der Helmut-Schmidt-Universität, Titel der Dissertation: „Denn keine grössere Quaal kann es wohl geben, als eine gänzliche Leerheit der Seele“ – Karl Philipp Moritz‘ Magazin zur Erfahrungsseelenkunde als Bildungsmedium Erwachsener im späten 18. Jahrhundert

2011 bis 2013 Vertreterin des Mitelbaus im Fakultätsrat der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften

von September 2006 bis August 2008 wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Erwachsenenbildung der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

von 2007 bis 2009 redaktionelle Mitarbeit im Wochenschau Verlag; „Kursiv“ – Zeitschrift für politische Bildung, Rubrik „Szene“

2008 Evaluation der Beratungsagentur Weiterbildung Lübeck c/o Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH (zusammen mit Prof. Dr. Christine Zeuner)

Tätigkeit als Lehrerin für Pflegeberufe in Bremerhaven (Fächer: Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Geschichte der Medizin)

Studium der Erziehungswissenschaft – Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung; Arbeits- Betriebs- und Umweltpsychologie an der Universität Hamburg (2001-2006)

Studium der Sozialpädagogik/Sozialarbeit an der FH Fulda (1998-2000) und FH Hamburg (2000-2001)

Ausbildung zur Krankenschwester

Schmidt, Katja/Petersen, Katja/Koryshev, Michail (Hrsg.): Streifzug durch die deutsche Kulturgeschichte. Studienbuch Band I, Hamburg, St. Petersburg 2019

Koryshev, Mikhail/Ivanova, Ekaterina/Zubova, Elena/Petersen, Katja/Schmidt, Katja: Dutch artist Vincent van Gogh through the eyes of the German psychiatrist Karl Leonhard in the context of current cultural and medical discussion. In: Scandinavian Philology/Skandinavskaja Filologija 2/2019, 17, S. 000-000.

Petersen, Katja/Schmidt, Katja/Zeuner, Christine: Der Mensch und seine Biographie zwischen Individualisierung und Ökonomisierung. In: Einführung in das Bildungs- und Kulturmanagement, hrsg. v. Gernot Graeßner und Martin Hendrik Kurz, Augsburg 2018, S. 191-208.

Petersen, Katja: Aufklärung, Wissenschaft und lebensfeindliche Bildung? In: Das Politische in der Erwachsenenbildung,  hrsg. v. Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch und Christine Zeuner, Schwalbach/Taunus 2018, S. 84-87.

Koryshev, Mikhail/Ivanova, Ekaterina/Zubova, Elena/Petersen, Katja: August Strindberg through the eyes of Karl Leonhard: A dialogue of cultures between Germany and Sweden. In: SCANDINAVICA/Skandinavskaja Filologija 2/2018, 16, S. 000-000.

Petersen, Katja/Zeuner, Christine: „Erwachsene.“ In: Handbuch kritische Pädagogik. Eine Einführung in die Erziehungswissen- und Bildungswissenschaft, hrsg. v. Armin Bernhard, Lothar Rothermel und Martin Rühle, Weinheim 2018, S. 347-364.

Zeuner, Christine/Petersen, Katja/Schmidt, Katja: Biographie und Erwachsenenbildung. Studienheft für die Euro-FH Göttingen, Hamburg 2015.

Petersen, Katja: Autodidakten in den Schriften von Karl Philipp Moritz und der Erfahrungsseelenkunde als autodidaktisches Feld. In: Selbstlesen – Selbstdenken – Selbstschreiben, Prozesse der Selbstbildung von „Autodidakten“ unter Einfluss von Aufklärung und Volksaufklärung vom 17. zum 19. Jahrhundert, hrsg. v. Holger Böning, Iwan-Michelangelo D’Aprile, Hanno Schmitt und Reinhart Siegert, Bremen 2015, S. 331-339

Petersen, Katja: Der Arzt als Weiterbildner – Die pädagogische Sicht auf die ärztliche Weiterbildung. In: Wehrmedizin und Wehrpharmazie, 4, 2014, S. 19-20

Petersen, Katja: Die Rolle als Weiterbildungsbefugte(r)-Weiterbildungsbefugnis als pädagogische Herausforderung. Workshop in der Ärztekammer Hamburg am 21. Mai 2011

Petersen, Katja: Kompetent und Gebildet? Überlegungen zur Aktualität und Wirksamkeit gesellschaftlicher Kompetenzen. In: Kritische politische Bildung in Vergangenheit und Zukunft. Ergebnisse eines Workshops an der HVHS Hustedt vom 23. bis 24. Januar 2013, hrsg. v. Christine Zeuner, Dietrich Burrgraf und Peter Strasser, Hustedt: (im Erscheinen)

Petersen, Katja: „Zu Konstruktion und Umgang mit Differenz in biographischen Bildungsprozessen – Karl Philipp Moritz’Erfahrungsseelenkunde.“ Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Historische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft am 19.9.2013 in Hamburg

Petersen, Katja.: „Denn keine grössere Quaal kann es wohl geben, als eine gänzliche Leerheit der Seele“ Karl Philipp Moritz Magazin zur Erfahrungsseelenkunde als Bildungsmedium Erwachsener im späten 18. Jahrhundert, Bad Heilbrunn 2013

„Emanzipative Politische Bildung: Aufgaben in einer Welt der politischen, ökonomischen und kulturellen Umbrüche.“ Tagung zu 50 Jahren Konzeption „Soziologische Phantasie und Exemplarisches Lernen“ und 25 Jahren „Kritische gesellschaftliche Kompetenzen“: Entwicklungen, Widerstände, Wirkungen. Heimvolkshochschule Hustedt, 24. bis 26. Januar 2013. (Moderation einer Arbeitsgruppe, Kurzvortrag

Petersen, Katja: Das Lernsubjekt in der Spätaufklärung. Der Widerspruch als Lernanlass in Karl Philipp Moritz‘ „Magazin zur Erfahrungsseelenkunde“. In: Report, Zeitschrift für Weiterbildungsforschung35, 3, 2012, S. 69-81

Petersen, Katja/Zeuner, Christine: Lernlust oder Lernfrust? Subjektive Erfahrungen, Einstellungen und Perspektiven. In: LernLust: Hunger nach Wissen, lustvolle Weiterbildung, hrsg. v. Peter Faulstich und Mechthild Beyer, Hamburg 2012, S. 95-115

Petersen, Katja: Geschichte der Erwachsenenbildung in der Aufklärung. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Fachgebiet Erwachsenenbildung, hrsg. v. Christine Zeuner, Weinheim und München 2009. DOI10.3262/EEO16100071. http://www.erzwissonline.de/fachgebiete/erwachsenenbildung/beitraege/16100071.htm (Abruf am 04.10.2010)

Petersen, Katja: „Das Lernsubjekt in der Spätaufklärung – Empirisierung des Widerspruchs im Magazin zur Erfahrungsseelenkunde von Karl Philipp Moritz.“ Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft am 23. September 2011 in Hamburg

Petersen, Katja: Vortrag: „Identitätskompetenz und historische Kompetenz“  beim Workshop zu „Gesellschaftliche Kompetenzen für die politische Bildung“ im Rahmen der Oskar-Negt-Akademie im Retzhof, Leibnitz, Steiermark, 18.-20- März 2011

Dr. Katja Schmidt

Dr. des. Katja Schmidt

Raum:
2361
Telefon:
+49-40-6541-2566
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

Dienstag, 11:00 bis 12:00 Uhr

seit März 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Erwachsenenbildung

März 2017 Promotion, Titel der Doktorarbeit: „Lügen bildet?! – Hochstapler und ihre Bildungsprozesse in biographischen Erzählungen“, Note summa cum laude

seit 2013 Redaktion der Zeitschrift „Erziehungswissenschaft“ (DGfE)

Lehrauftrag der Universität Hamburg im WS 2013

2010-212 wissenschaftliche Evaluation der Projekte „FLIQ“ (Familien leben im Quartier) und „Schritte“ der BEQUA in Flensburg

von 2009-2011 Vertreterin des Mittelbaus im Fakultätsrat der Fakultät Geistes- und Sozialwissenschaften an der HSU

März 2007 bis März 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Berufs- und Arbeitspädagogik, Professur Dehnbostel an der HSU

freie Lektorin für wissenschaftliche Publikationen

Studium der Deutschen Sprache und Literatur sowie der Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung an der Universität Hamburg

während des Studiums studentische Hilfskraft und Korrekturassistentin an der Universität Hamburg im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache sowie studentische Mitarbeiterin für verschiedene Weiterbildungsanbieter


Schmidt, Katja/Petersen, Katja/Koryshev, Michail (Hrsg.) (2019): Streifzug durch die deutsche Kulturgeschichte. Studienbuch Band I, Hamburg, St. Petersburg.

Koryshev, Mikhail/Ivanova, Ekaterina/Zubova, Elena/Petersen, Katja/Schmidt, Katja: Dutch artist Vincent van Gogh through the eyes of the German psychiatrist Karl Leonhard in the context of current cultural and medical discussion. In: Scandinavian Philology/Skandinavskaja Filologija 2/2019, 17, S. 000-000.

Schmidt, Katja (2018): Über die Lüge in „postfaktischen“ Zeiten. Eine Herausforderung für die Erwachsenenbildung? In: Hessische Blätter für Volksbildung, 3, S. 245-252.

Petersen, Katja/Schmidt, Katja/Zeuner, Christine: Der Mensch und seine Biographie zwischen Individualisierung und Ökonomisierung. In: Einführung in das Bildungs- und Kulturmanagement, hrsg. v. Gernot Graeßner und Martin Hendrik Kurz, Augsburg 2018, S. 191-208.

Schmidt, Katja (2018): Lüge, Hochstapelei und Bildung Bildungstheoretische Annäherungen und biographische Rekonstruktionen, Bielefeld.

Schmidt, Katja (2018, wissenschaftliches Lektorat): Das Politische in der Erwachsenenbildung,  hrsg. v. Anke Grotlüschen, Sabine Schmidt-Lauff, Silke Schreiber-Barsch und Christine Zeuner, Schwalbach/Taunus.

Schmidt, Katja (2018, wissenschaftliches Lektorat): Betriebliche Kompetenzentwicklung in heterogenen Lernkonstellationen gestalten. Erfahrungen und Erkenntnisse zu den Möglichkeiten arbeitsintegrierter betrieblicher Weiterbildung, hrsg. v. Gabriele Molzberger, Münster.

Jornitz, Siglinde/Kessl, Fabian/Sturm, Tanja/Schmidt, Katja (2018): Editorial. (Erziehungs-)Wissenschaftlich puplizieren. Veränderte Bedingungen und neue Techniken. In: Erziehungswissenschaft 29, 57, S. 5-7.

Koller, Hans-Christoph/Kessl, Fabian/Schmidt, Katja (2018): Editorial. Der Beitragt der Erziehungswissenschaft zur Bildungsforschung. In: Erziehungswissenschaft 29, 56, S. 7-8.

Kessl, Fabian/Schmidt, Katja (2017): Editorial. „Zur Rolle der Erziehungswissenschaft im Rahmen der Debatte um sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten“. In: Erziehungswissenschaft 28, 54, S. 7-8.

Kessl/Fabian/Schmidt, Katja (2016): Editorial. „Hamsterrad (Erziehungs-)Wissenschaft: prekär und beschleunigt“. In: Erziehungswissenschaft 27, 53, S. 5-8.

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2016): Editorial. „Erziehungswissenschaft in den Nachbarländern“. In: Erziehungswissenschaft 27, 52, S. 5-6.

Zeuner, Christine/Petersen, Katja/Schmidt, Katja (2015): Biographie und Erwachsenenbildung. Studienheft für die Euro-FH Göttingen, Hamburg.

Zeuner, Christine/Kessl, Fabian/Schmidt, Katja (2015): Editorial. „Wie politisch ist die Erziehungswissenschaft. In: Erziehungswissenschaft 26, 50, S. 5-6.

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2014): Editorial. „Tradition und Zukünfte. 50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft“. In: Erziehungswissenschaft 25, 48, S. 5-9.

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2013): Editorial. „Zwischen Institutionalisierung und Selbstverpflichtung. Zur Diskussion um ethische Standards in der Erziehungswissenschaft“. In: Erziehungswissenschaft 24, 47, S. 5-7.

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2013): Editorial. „Wissenschaftliche Gutachten schreiben. (Bildungs-)politische Entwicklungen und disziplinäre Anforderungen. In: Erziehungswissenschaft 24, 46, S. 5-7.

Schmidt, Katja (2012): Erwachsenenbildung im Nationalsozialismus. In: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), Fachgebiet Erwachsenenbildung, hrsg. v. Christine Zeuner, Weinheim und Basel [http://www.erzwissonline.de/fachgebiete/erwachsenenbildung/beitraege/16120271.htm] (Zugriff: 12.11.2012).

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2012): Evaluationsbericht für das Projekt „Familien leben im Quartier“. Hamburg.

Zeuner, Christine/Schmidt, Katja (2012): Evaluationsbericht für das Projekt „Schritte – Frauen finden ihren Weg“. Hamburg.

Schmidt, Katja (2010): Generationen zwischen Bildung, Erziehung und sozialer Wirklichkeit. Rezension über: Ecarius, Jutta: Generation, Erziehung und Bildung. Eine Einführung. Stuttgart 2008. In: Kursiv. Journal für politische Bildung, 1, S. 85-87.

Schmidt, Katja (2008): Zwischen Kritik und Utopie – Facetten aufgeklärter politischer Bildung. Rezension über: Ahlheim, Klaus: Mut zur Erkenntnis. Über das Subjekt politischer Erwachsenenbildung, Schwalbach/Ts. 2008. In. Kursiv. Journal für politische Bildung, 3, S. 87-90.

Schmidt, Katja (2008): Aufsuchendes Lernen an erinnernden Orten. Rezension über: Grillmeyer, Siegfried/Wirtz, Peter (Hrsg.): Ortstermine 2. Politisches Lernen am historischen Ort, Schwalbach/Ts. 2008. In: Kursiv. Journal für politische Bildung, 1, S. 76-77.

Schmidt, Katja (2008): Rezension über: Molzberger, Gabriele: Rahmungen informellen Lernens. Zur Erschließung neuer Lern- und Weiterbildungsperspektiven, Wiesbaden 2007. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften, 5, S. 606-607.

Schmidt, Katja/Stopka, Christine (2001): 1951-2001. 50 Jahre Stadtjugendring. Einblicke in die Geschichte der kommunalen Jugendarbeit in Schwarzenbek nach dem Zweiten Weltkrieg, Schwarzenbek.

Dr. Antje Pabst

Antje Pabst

Raum:
2363
Telefon:
+49-40-6541-3908
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

nach Vereinbarung

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Wissenschaftliche Beiträge und Monographien

Antje Pabst, Christine Zeuner (Hrsg.) (2020). „Fünf Tage sind einfach viel zu wenig“ – Bildungszeit und Bildungsfreistellung in der Diskussion. Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag. (im Druck)

Antje Pabst (2020). „‘Eine Woche Bildungsurlaub‘ – überholt und unzeitgemäß? Ursprung und aktuelle Entwicklungen der Zeitformate in der Bildungsfreistellung.“ In: Olaf Dörner, Anke Grotlüschen, Bernd Käpplinger, Gabriele Molzberger und Jörg Dinkelaker u.a. (Hrsg.). Vergangene Zukünfte – neue Vergangenheiten. Veröffentlichung der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft in Halle 2019. Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 118-131. (referiert) DOI: 10.3224/84742423

Christine Zeuner, Antje Pabst (2020). „Wirkungsforschung am Beispiel der Bildungsfreistellung.“ Magazin Erwachsenenbildung.at 40, 2. (referiert)

Christine Zeuner, Antje Pabst (2020). „Wirkungen von Bildungsprozessen: Messbar oder nachweisbar? Wirkungsforschung am Beispiel der Bildungsfreistellung.“ Magazin Erwachsenenbildung.at 40, 2. (referiert)

Christine Zeuner, Antje Pabst (2020). ‚Bildung passiert in Wechselwirkung‘ – Zur subjektiven Bedeutung von Bildungsfreistellung. Außerschulische Bildung. Zeitschrift der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung 50, 2, S. 41-47.

Christine Zeuner, Antje Pabst (2019). Vorläufiger Abschlussbericht zu dem Projekt „Bildungsfreistellung: Hintergründe, Entwicklungen und Perspektiven. Strukturelle und biographische Aspekte zum Lernen im Lebenslauf.“ Hamburg: Helmut Schmidt Universität. 237 Seiten.

Pabst, Antje; Curdt, Wiebke; Benz-Gydat, Melanie; Schreiber-Barsch, Silke; Zeuner, Christine (2019): Numeralität als soziale Praxis – forschungstheoretische Einordnung und empirische Zugänge. In: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, December 2019, Volume 42, Issue 3, pp 379–395. DOI: 10.1007/s40955-019-00146-y

Zeuner, C.; Pabst, A. (2019): Bildungsurlaub als Initialzündung und Impulsgeber – Wirkungszusammenhänge zwischen Mehrfachteilnahme und biographischen Entwicklungen. In: Die Österreichische Volkshochschule. Magazin für Erwachsenenbildung. Jg. 70, Nr. 267, H. 1- 2019, S. 20-24.

Zimmer, G.; Pabst, A. (2018): Medienforschung und Medienentwicklung. In: Rauner, F.; Grollmann, P. (Hrsg.): Handbuch Berufsbildungsforschung. 3. aktualisierte und erweiterte Auflage. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 509-517.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2018): „Mehrfachteilnahme am Bildungsurlaub: Bildungsbiographische Wirkungen“. In: Journal für politische Bildung, Jg. 7, H. 3, S. 34-39.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2018): „Eigenzeit für Bildung: Nachhaltige biographische Wirkungen.“ Überarbeitetes Vortragsmanuskript. Fachtagung ‚Bildungszeit sichert Zukunftschancen‘. 25 Jahre Bildungsfreistellung in Rheinland-Pfalz am 12. April 2018 in Mainz. Verfügbar unter: http://bildungsfreistellung-rlp.de/wp-content/uploads/2016/12/BF-in-RLP_Vortrag_12.04.2018_Zeuner-Pabst.pdf (letzter Abruf: 06. 02. 2019).

Pabst, A. (2017): Bildungsurlaub – Eigenzeit für Bildung mit biographisch nachhaltiger Wirkung? In: Journal für politische Bildung, Jg. 7, H. 2, S. 41-47.

Pabst, A.; Zeuner, C. (2016): Lesen und Schreiben – Kulturtechnik oder soziale Praxis? In: Cordula Löffler und Jens Korfka (Hrsg.): Handbuch Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Münster: Waxmann, S. 59-62.

Pabst, A. (2016): Arbeitswelt 4.0. Erwerbsarbeit unter neuen Bedingungen? In: Journal für politische Bildung, Jg. 6, H. 3, S. 8-14.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2011): Literalität und ihre Bedeutung für Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe. In: Journal für politische Bildung, Jg. 1, H. 4, S. 42-52.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2011): Begründungen und Anwendungen literaler Praktiken – Ein Beitrag zur Perspektiverweiterung der Alphabetisierungsarbeit mit Erwachsenen. In: Projektträger im DLR e.V. (Hrsg.): Zielgruppen in Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Bestimmung, Verortung, Ansprache. Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener, Band 1. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 97-117.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2011): Literalität als soziale Praxis – Bedeutungen von Schriftsprachlichkeit. In: Report. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, Jg. 34 (2011/4), S. 36-47. Verfügbar unter: https://www.die-bonn.de/doks/report/2011-alphabetisierung-04.pdf (letzter Abruf 06.02.2019)

Zeuner, C.; Pabst, A. (2011): Lesen und Schreiben eröffnen eine neue Welt! Literalität als soziale Praxis: Eine ethnographische Studie. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Pabst, A. (2009): Berufliche Handlungsräume als Organisations- und Entwicklungsformen individueller Handlungsfähigkeit in der Erwerbsarbeit. In: Zimmer, G.; Dehnbostel, P. (Hrsg.): Berufsausbildung in der Entwicklung – Positionen und Leitlinien: Duales System, schulische Ausbildung, Übergangssystem, Modularisierung, Europäisierung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 165-180.

Pabst, A.; Zimmer, G. (2008): Media Research and Development. In: Rauner, F.; Maclean, R. (Eds.): Handbook of technical and vocational education and training research. Dordrecht: Springer International, S. 565-573.

Pabst, A. (2007): Zeitarbeit und Beruflichkeit. In: Münchhausen, G. (Hrsg.): Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit – Potenziale und Grenzen. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 107-123.

Jagenlauf, M.; Pabst, A. (2005): Kompetenzanalyse – Spiegelung informell erworbener Kompetenzen bei Jugendlichen während der Berufsfindung. In: Elsholz, U.; Gillen, J.; Meyer, R.; Molzberger, G.; Zimmer, G. (Hrsg.): Berufsbildung heißt Arbeiten und Lernen verbinden! Bildungspolitik, Kompetenzentwicklung, Betrieb. Münster: Waxmann Verlag, S. 197-210.

Pabst, A.; Zimmer, A. (2005): Medienforschung und Medienentwicklung. In: Rauner, F. (Hrsg.): Handbuch Berufsbildungsforschung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 403-412.

Pabst, A.; Eckert, M. (2001): Studienerfahrungen, Berufseinstieg und Berufsverlauf von jungen Ingeneurinnen – eine empirische Studie über Absolventinnen der Fachhochschule Schmalkalden und der technischen Universität Ilmenau. Universität Erfurt 2001.

Projektberichte

Neureiter, M.; Zeuner, C.; Pabst, A. (2016): Abschlussbericht: Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg, Juli 2016.

Zeuner, C.; Pabst, A. (2016): Entwicklung und Einsatz von diagnostischen Instrumenten und weitere Verfahren zur Kompetenzfeststellung. Sonderauswertung im Rahmen der Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Juli 2016.

Pabst, A. (2016): Fallstudie zum Förderprojekt CurVe im Rahmen der Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Juli 2016.

Pabst, A. (2016): Fallstudie zum Förderprojekt KOMPASS im Rahmen der Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Juli 2016.

Pabst, A. (2016): Fallstudie zum Förderprojekt RAUS im Rahmen der Evaluation des BMBF-Förderschwerpunkts „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Hamburg: Rambol Management Consulting GmbH und Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Juli 2016.

Sonstige Fachbeträge

Pabst, A. (2017): Zeig, was in deinen Wörtern steckt. Graffiti als literale Praxis, In: Grundschule Deutsch 56, 2017, S. 22-25.

Pabst, A.; Tippner, S. (2010): Graffiti als Thema im Unterricht und in Kursen. In: GRAFFITI-Themenheft für junge Erwachsene und Bildungsanbieter, Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V., S. 30-43.

Dr. Melanie Benz-Gydat

Dr. Melanie Benz-Gydat

Raum:
2363
Telefon:
+49-40-6541-3392
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

nach Vereinbarung per E-Mail

Geboren 1983 in Hannover

10/2003-7/2008 Studium der Erwachsenenbildung mit den Schwerpunkten Psychologie, Soziologie und Bildungsökonomie an der Leibniz Universität Hannover Diplomarbeit zum Thema „Lernwiderstände bei Erwachsenen in Lehr-Lern-Situationen“

Praktika bei Kienbaum Consultants, Kaufmännische Krankenkasse Halle (KKH) und Progressio Consulting

2006-2008 Studentische Hilfskraft bei Progressio Consulting Hannover

von 12/2008-03/2011 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Erwachsenenbildung an der Helmut Schmidt Universität Hamburg

09/2010-12/2010 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Professur für Allgemeine Pädagogik unter besonderer Berücksichtigung der Berufs- und Betriebspädagogik an der Helmut-SchmidtUniversität/Universität der Bundeswehr Hamburg

von 04/2011 bis 12/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Erwachsenenbildung an der Helmut Schmidt Universität Hamburg

WS 2015/2016 Lehraufträge an der Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich Lebenslanges Lernen

2016 Promotion, Titel der Dissertation: „Einstieg in erwachsenenpädagogische Berufe. Studie zum Übergang von der Hochschule in die berufliche Praxis“, BIelefeld: W. Bertelsmann 2017

01/2016 – 03/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Wissenschaftliche Begleitforschung zu den Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ in der Fakultät für Erziehungswissenschaft, AG Weiterbildung und Governance of Lifelong Learning der Universität Bielefeld

seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für Erziehungswissenschaften, Professur für Erwachsenenbildung an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg


Weitere Informationen folgen in Kürze!
Dr. Susanne Umbach
Foto von Dr. Susanne Umbach
Raum:
2363
Telefon:
(040) 6541-3028
Fax:
(040) 6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

nach Vereinbarung

seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Erwachsenenbildung der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

2015-2018 Projektkoordinatorin im BMBF-Projekt „Kompetenzverschiebungen und Kompetenzentwicklung im Digitalisierungsprozess: Betriebsfallstudien“ (Universität Hamburg)

2015 Promotion zum Lernen Erwachsener und den Möglichkeiten und Grenzen ästhetischer Forschungszugänge

2010-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Erwachsenenbildung der Universität Hamburg

2006-2007 Ausbildung zur Mediatorin (BM) in der Schule für Verständigung und Mediation in Steyerberg

2003-2009 Studium der Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Studentische Mitarbeiterin im Bereich Erziehungswissenschaft (Universität Hamburg)

2000-2004 Tätigkeit als Köchin

1999-2000 Masterstudium „Human Communication“ (University College London)

1997-1999 Tätigkeit als Logopädin

1994-1999 Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin


Böving, Hanna; Glaß, Elise; Haberzeth, Erik; Umbach, Susanne (2019): Digitalisierte Arbeit und menschliche Initiative. Empirische Analysen aus Logistik und Einzelhandel. In: Dobischat, R.; Käpplinger, B.; Molzberger, G.; Münk, D. (Hrsg.): Bildung 2.1 für Arbeit 4.0? Wiesbaden: Springer VS, S. 141-160.

Haberzeth, Erik; Umbach, Susanne (2018): Digitalisierung und Kompetenz – subjektbezogen erforscht. In:  Education Permanente 4/2018, S. 48-49.

Böving, Hanna; Umbach, Susanne (2019): Kompetenz 4.0 – ein Werkstattbericht. In: Grotlüschen, A.; Schmidt-Lauff, S.; Schreiber-Barsch, S.; Zeuner, Chr. (Hrsg.): Das Politische in der Erwachsenenbildung. Frankfurt/Main: Wochenschau Verlag, S. 107-112.

Umbach, Susanne; Böving, Hanna; Haberzeth, Erik (2018): Kompetenzverschiebungen und menschliche Handlungsqualitäten im Digitalisierungsprozess. In: BWP 1/2018, S. 16-19.

Haberzeth, Erik; Umbach, Susanne (2016): Menschliches Arbeitsvermögen und Lernen in digitalen Innovationsprozessen. In: Education Permanente 2/2016, S. 11-13.

Umbach, Susanne (2015): Lernbilder – Collagen als Ausdrucksform in Untersuchungen zu Lernvorstellungen Erwachsener. Bielefeld: transcript.

Faulstich, Peter; Umbach, Susanne (2015): Lernlust und Lernwiderstand aus der Perspektive der kritischpragmatistischen Lerntheorie. In: IMAGO 1/2015, S. 29-35.

Bracker, Rosa; Umbach, Susanne (2014): Lernen ästhetisch begreifen. In: Faulstich, Peter (Hrsg.): Lerndebatten. Bielefeld: transcript, 61-97.

Umbach, Susanne (2014): Collagen als Lernanlass und -ausdruck. In: Hessische Blätter für Volksbildung 4/2014, S. 331-341.

Umbach, Susanne (2012): Lernlust – Die Lust am Sinn. In: Faulstich, P.; Bayer, M. (Hrsg.): LernLust. Hunger nach Wissen, lustvolle Weiterbildung. Hamburg: VSA, 115-130.

Umbach, Susanne (2012): LernBilder – vergessene Motive. Lernwerkstätten als Zugang zu Alltagstheorien und -bildern des Lernens. In: von Felden, H.; Hof, Chr.; Schmidt-Lauff, S. (Hrsg.): Erwachsenenbildung und Lernen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 175-185.

Umbach, Susanne (2011): Lernen – wer, wo, wann und mit welchem Effekt? Mit Donna Haraway in die Lernschleife. In: Möller, S.; Zeuner, Chr.; Grotlüschen, A. (Hrsg.): Die Bildung der Erwachsenen. Perspektiven und Utopien. Weinheim, München: Juventa, S. 181-188.

Mielich, Sinah; Umbach, Susanne (2011) : Hamburg Dialogues. In: Simons, M.; Decuypere, M. u.a. (Hrsg.): Curating the European University. Exposition and Public Debate. Leuven: Leuven University Press, 17-24.

Laura Schudoma, M.A.

Foto von Laura Schudoma

Raum:
2363
Telefon:
(040) 6541-3035
Fax:
(040) 6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

Montag 14.00 – 15.00 Uhr

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Studentische Hilfskraft:

Thea Klüver

Thea Klüver

Raum:
2363
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

Studentische Hilfskraft:

Jonas Effey
Raum:
2361
Telefon:
+49-40-6541-2566
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

Studentische Hilfskraft:

Christine Seedorf
Raum:
2361
Telefon:
+49-40-6541-2566
Fax:
+49-40-6541-2546
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

 

Sekretariat:

Britta Neumann

Britta Neumann

Raum:
2317
Telefon:
+49-40-6541-2366
Besucheranschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Gebäude H1
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Postanschrift
Helmut-Schmidt-Universität
Fak. f. Geistes- und Sozialwissenschaften
Professur für Erwachsenenbildung
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg

Mo – Do 8:00 – 14:00 Uhr; Fr 8:00 – 13:15 Uhr
HSU

Letzte Änderung: 29. September 2020