Kreatives Schreiben

 

Wir danken Oberstleutnant Markus Schlager vom Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr für die Bereitstellung seines exemplarischen Beitrags zum „Kreativen Schreiben“ mit Eindrücken und Erlebnissen rund um Corona, Nachrichten & Co.:

 

Bleibt alles anders*?   

 (Beitrag von Markus Schlager aus dem Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr, Koblenz,  Juni 2020)

Als wir hier „wieder hochgefahren sind“, als zaghaft die ersten Lockerungen kamen, da sah ich am Wegesrand einen toten Fischreiher liegen und auf der anderen Seite ein Fasanenweibchen. „Nicht gerade typisch“, denke ich bei mir, denn normalerweise kostet es an dieser Strecke mal einen Igel das Leben oder auch schon ein Frettchen. Die haben sich wohl schon an das gemächliche Leben während Corona gewöhnt …

Wald

 

Die Entschleunigung tat gut. Manch einer findet „Corona-Urlaub“ doof, also gibt nur ungern zu, dass er die Zeit der Telearbeit (am Privat-PC) zwar auch für Fortbildung genutzt hat, aber dass es eben doch unbefriedigend war.

Alle Welt will berichten, wie es während Corona ist oder war? Was hat sich geändert? Wie sind Sie mit den veränderten Anforderungen der Lage umgegangen? War gar etwas Gutes dabei? Was müssen wir dringend ändern? Oder reden wir uns da etwas schön?

Ich lese mich weiter durch Online-Artikel und meine Zeitung …

 

Zeitung_lesen

 

Gestiegene häusliche Gewalt wird vermutet, auch gegen Kinder. Mehr Golfen bei Schweden, mehr Indoor-Fahrradfahren bei Franzosen und mehr Treppensteigen bei jeder Gelegenheit, denn in so einem Aufzug, da hängt man schon sehr nah aufeinander, da hilft auch kein Mundschutz…

 

Treppen_steigen

 

In der „Zeit“ (16.04.20) lese ich, sie (Da Vinci Campus, Nauen) wollen „Schüleraktivität noch höher ansiedeln, vom Frontalunterricht im weitesten Sinne Abstand nehmen“ und „… die Chance nutzen, neu über das Lernen nachzudenken“ (Micha Pallesche, Karlsruhe).

Mein Stiefsohn, der werdende Lehrer sagt, dass seine achte Klasse Gymnasium von den Onlineaufgaben keine einzige gemacht hat… Er ärgert sich und will autoritärer auftreten. „Hm, vielleicht versuchst Du es mit etwas mehr Auftragstaktik“, brumme ich hinter meiner Zeitung…

Tagtäglichen Corona-Berichterstattung – was macht das mit uns? Ein paar Lektionen können wir mitnehmen aus dieser Zeit. Wenn wir so weitermachen wie zuvor, wenn wir keine Systematik daraus ableiten, dann war es die Opfer nicht wert.

 

*Name eines Albums von H. Grönemeyer, 1996

HSU

Letzte Änderung: 28. September 2020