Anmeldung mit Ihrem RZ-Account

Menüs

Univ.-Prof. Dr. Bernd Wegner

Porfessor Wegner Postanschrift:  Postfach 700822, 22008 Hamburg
Besucheranschrift:  Holstenhofweg 85, 22039 Hamburg
Raum:  2215, Gebäude H1
Telefon:  +49 (0)40-6541-2798
Fax:  +49 (0)40-6541-2086
E-Mail:  wegner(at)hsu-hh.de
Sprechstunde: 
Curriculum Vitae: Als Kind des Ruhrgebiets wurde Bernd Wegner 1949 in Oberhausen-Sterkrade geboren. Nach Abitur und Wehrdienst begann er zum Wintersemester 1969/70 an der Universität Tübingen ein Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft, das er in den folgenden Jahren an den Universitäten Wien und Hamburg fortsetzte und 1980 mit der Promotion beendete. Das akademische Jahr 1979/80 verbrachte er als research-fellow der Stiftung Volkswagenwerk am St. Antony’s College/Oxford, um anschließend ans Militär- geschichtliche Forschungsamt nach Freiburg zu wechseln, wo er die folgenden 15 Jahre als Historiker tätig war. Lehraufträge am Historischen Seminar der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität (seit 1985), eine Gastdozentur an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald schon bald nach dem Mauerfall sowie eine Fülle von Vortragsreisen ins In- und Ausland sorgten während dieser Zeit dafür, dass aus dem Elfenbeinturm der Forschung kein goldener Käfig wurde.
Nach seiner Habilitation (1995) durch den Fachbereich Geschichtswissenschaft der Universität Hamburg übernahm Bernd Wegner zunächst eine Vertretungsprofessur an der heutigen Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr Hamburg (Helmut-Schmidt-Universität), bevor er 1997 auf seine jetzige Stelle berufen wurde.
Bernd Wegner lebt in Hamburg, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. In seiner Freizeit beschäftigt er sich vorzugsweise mit Geheimnisvollem: den Geheimnissen der finnischen Wildnis und der Geschichte von Paris, den Abgründen süffiger Kriminalliteratur und den ungelösten Rätseln des Entenhausener Universums.
Interessenschwerpunkte:  
Aktuelle Projekte: 1. Der erste globale Krieg. Gewaltdynamik im Internationalen System, 1931-
    1948.
2. Ottos Spur. Ausflüge in die Kulturgeschichte Finnlands um 1900.
3. Der Blick des Besatzers: Paris mit deutschen Augen, 1940-1944.
Publikationen Link wird in einem neuen Fenster geöffnet  
Stand dieser Seite: 01.09.2016 - 10:33:03 | Datenschutzerklärung | Druckdatum: 05.12.2016 - 15:33:53

Letzte Aktualisierung (Professur für Neuere Geschichte unter Berücksichtigung Westeuropas): 13.10.2016 - 12:52:23 | WebBox 1.5.2.20160202 | rzcluster2-8 |